Einhörner liebevolle Begleiter

 

Als ich meinen Mann vor fünf Jahren auf einem Sommer-Festival in Kassel kennenlernte, ahnte ich nicht, welch große Kraft und wundervollen Zauber die Magie der Einhörner mit sich bringt. Ich war damals einfach meinem Weg gefolgt, hörte fleißig auf meine innere Stimme und gebot meinem Verstand häufig Ruhe zu geben. Wie durch ein Wunder wohnten wir schon wenige Wochen nach unserem ersten Treffen zusammen auf dem Land und genossen die junge frische Liebe in vollen Zügen.

 

Es war kurz nach dem besagten Wochenende in Kassel, als ich dem Ruf der Einhörner folgte und sie schließlich zu malen begann. Schon lange hatte ich Engel, aufgestiegene Meister oder Seelenbilder auf Leinwand gebracht, um die lichten Energien der geistigen Welt, die so stark durch mich fließen, durch meine Kreativität bildhaft werden lassen. Aber Einhörner haben ja – meiner künstlerischen Ansicht nach zumindest – einen gewissen ästhetischen Anspruch, „proportional ansprechend“ aussehen zu dürfen. Wieder lag meine Seele richtig, meine Bilder fanden auf facebook, wo ich sie gerne teile, großen Zuspruch und ich freute mich einfach unsagbar, so beschenkt zu sein. Beschenkt mit der Kreativität, die ich ausleben durfte auf der einen Seite, und dann erfreute das Ergebnis auch noch so viele Menschen.

Das Einhorn „Erdenkraft“ machte sich bemerkbar. Voller Stärke und erdender Kraft fühlte ich es an meiner Seite und beschloss, es zu malen. Kurz darauf stellte ich dieses Bild in einem Geschäft für spirituelle Artikel aus. Als ich das Bild jedoch auf facebook teilte, meldete sich kurz darauf eine Heilpraktikerin, dass sie dieses Bild in ihrer Praxis haben möchte. Welch eine Freude, wieder durfte ich als Mittler dieser liebevollen, stärkenden, aber dennoch geerdeten Energie tätig sein.

Meine Begegnung mit einem Einhorn

Der Sommer sprudelte aus allen Ecken, ein herrlicher, zauberhafter Tag war angebrochen und so fuhr ich gemeinsam mit meinem Mann los, um das Bild für den Versand abzuholen. Das Gemälde im Kofferraum, der Musik von Deva Premal lauschend, fuhren wir schweigend verträumt quer durch die bayerische Landschaft, als mir der Gedanke kam: „Haben denn Einhörner ein Horn, das in sich gedreht ist, oder sehe ich das nur so, weil mein Verstand sich an Bilder von anderen Künstlern daran zu erinnern scheint?“ Noch während sich dieser Gedanke, dieser Satz in meinem Bewusstsein ausbreitete, fuhr mein Mann, als ob es abgesprochen wäre, immer langsamer. Wie in Zeitlupe und ohne ein Wort zu sprechen, wandte ich meinen Kopf nach rechts wo eine Herde grasender Araber auf der Weide stand.

Ein Pferd jedoch stand abseits. Ich blickte direkt in seine Augen, es sah mich an, als ob es genau dort auf der Wiese auf mich gewartet hätte. Und ich sah plötzlich, dass es kein Pferd, sondern ein Einhorn war. Es hatte ein Horn. Und zwar ein gewundenes, genau passend als Antwort auf meine Frage. Ich öffnete meinen Mund und als ich sagte: „Das hat ja ein Horn“, hörte ich meinen Mann zu selben Zeit sagen: „Das ist ja ein Einhorn!“

 

Es sah uns beide an, so ganz weg von seinen Gefährten und stand so natürlich und selbstverständlich vor uns – wir hatten mittlerweile angehalten – und blickte uns tief ins Herz. Was für ein gesegneter, wunderschöner Moment, der uns hier geschenkt worden war.

Einhörner stehen uns hilfreich zur Seite

 

Zu Hause angelangt, begann ich sogleich das Einhorn zu malen, dem ich eben begegnet war: das Einhorn von Atlantis. Voller Verzauberung über das Erlebnis, stellte ich auch dieses Bild nach seiner Vollendung online und innerhalb kürzester Zeit hatte es auch ein Zuhause in einer Praxis gefunden.

 

Die Einhörner sind da, wie es auch die Engel sind. Sie sind an unserer Seite und unterstützen uns, wenn wir das wünschen. Doch in einem Punkt unterstützen sie uns nicht: Wenn Menschen versuchen, die Verantwortung, die sie gegenüber dem eigenen Leben haben, abzugeben, und sich in einer Art spirituellem Such-Schwamm befinden, ohne zu erkennen, wer sie wirklich sind.

 

Nämlich Schöpfer des eigenen Lebens, das jeder selbst in vollem Umfang für sich gestalten und verzaubern kann. Nehmen wir aber liebevoll die lichtvolle Unterstützung der geistigen Welt an und lassen uns von unserer Seele führen, die immer dann gut zu hören ist, wenn der Kopf mal nicht so laut ist, so wird das Leben bunt, leicht, hell und freundlich.